2011:2021 Zehn Jahre OSTSEESTIFTUNG

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums unserer Stiftung werden wir in diesem Jahr auf öffentlichkeits-wirksame Festveranstaltungen verzichten. Neben einem unterhaltsamen Büchlein über unsere Stiftung, das der Künstler Rüdiger Fuchs gestaltet (und das in kleiner Auflage voraussichtlich ab Juni 2021 erhältlich ist), haben wir in diesem Jahr einen Sonderpreis in Höhe von 1000 € für das Filmfestival im StadtHafen Rostock (FiSH 2021) gestiftet.

Aus unserer Pressemeldung vom 2. Mai 2021:

FiSH-Filmfestival in Rostock: Sonderpreis „OstseeFiSH“ geht nach Estland

Preisvergabe ist Auftakt im Jubiläumsjahr 10 Jahre OSTSEESTIFTUNG

Bei der Preisverleihung zum FiSH-Filmfestival in Rostock gab es am Sonntag eine Überraschung mehr: Die OSTSEESTIFTUNG hat aus Anlass ihres zehnjährigen Bestehens einen Preis gestiftet, der erstmals im Jahr 2021 verliehen wurde. Gewonnen hat den mit 1.000 € dotierten Filmpreis „OstseeFiSH“ die 22-jährige Filmemacherin Anita Kremm aus Estland mit ihrem eindrucksvollen Kurzfilm „daysteps“. Für den OstseeFiSH gingen im internationalen Ausscheid offshorts 13 Filme aus sieben Ostseeanrainerländern ins Rennen. Die Preisjury befand, dass dieser Film am besten und gleichzeitig filmisch experimentell die Kriterien der Preisauslobung treffe. Demnach setzt sich der Film mit dem aktuellen Zustand unserer Welt auseinander, greift wichtige Zukunftsfragen auf und regt zum Handeln für eine ökologisch und sozial lebenswerte Welt für uns und künftige Generationen an. Für die im Natur- und Umweltschutz aktive OSTSEESTIFTUNG war die 18-jährige Studentin Theresia Crone Mitglied der öffentlich tagenden Filmpreisjury. Sie ist das jüngste Mitglied im Zukunftsrat Mecklenburg-Vorpommern und bei Fridays For Future engagiert. Zur Verbindung von Kultur und Natur- und Klimaschutz meint Theresia Crone: „Nachhaltigkeit geht nur mit und durch Kultur. Filme können nicht nur Missstände und Probleme benennen, sie können auch motivieren, sich für eine bessere Zukunft einzusetzen.“

Das in der Filmszene fest etablierte FiSH-Festival ist eines der bedeutendsten jährlichen Kurzfilmfestivals für Filme von Jugendlichen und Nachwuchsfilmemacher*innen aus Deutschland und dem Ostseeraum. Hervorgegangen ist es aus dem Bundesfilmwettbewerb. Schirmherrin des Festivals ist die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig.

Die OSTSEESTIFTUNG ist eine der größten norddeutschen Naturschutzstiftungen und setzt eigenständig und fördernd praktische Naturschutzvorhaben an der deutschen Ostseeküste um. Ein bedeutender Erfolg der mittlerweile zehnjährigen Stiftungsarbeit ist die 2020 abgeschlossene Renaturierung von zwei Küstenüberflutungsmooren in Mecklenburg-Vorpommern. Gemeinsam mit weiteren Partnern wurden innerhalb des Bundesprogramms Biologische Vielfalt fast 200 Hektar Moor wiedervernässt. Neben den Pflanzen und Tieren profitiert vor allem der Klimaschutz von dieser Arbeit, weil auf den Flächen durch die Renaturierung auch die Emission klimaschädlicher Gase gestoppt wird. Der Stiftungsgeschäftsführer Georg Nikelski drückte seine Sicht im Programmheft des Festivals coronazeitgemäß so aus: „Naturschutz und Kultur sind systemrelevant, denn sie sind Grundlage und Voraussetzung menschlichen Daseins.“

Im Spätsommer (und natürlich abhängig vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie) plant die OSTSEESTIFTUNG eine Pressefahrt zu spannenden und interessanten Orten in M-V, an denen Renaturierungsprojekte oder andere wichtige Vorhaben zum Erhalt der Biologischen Vielfalt umgesetzt wurden. Wir werden Sie an dieser Stelle über den Fortgang der Planungen informieren!